PREMIERE in der Schauburg
HEDI SCHNEIDER STECKT FEST
Premiere in Anwesenheit von Regisseurin Sonja Heiss am Donnerstag, 7. Mai um 20.30 Uhr



Hedi, Uli und ihr Sohn Finn sind eine glückliche Familie. Auch wenn die Eltern ihre Karriereträume nicht ausleben können, schlagen sie sich mit Humor durch den anstrengenden Alltag. Eine Panikattacke, bei der Hedi das Gefühl hat, einen Herzinfarkt zu bekommen, entpuppt sich als das Symptom einer schweren Depression. Hedi probiert alles mögliche aus, geht zum Psychologen, macht Entspannungsübungen. Nichts hilft wirklich. Ihr Sohn kann bald nichts mehr mit ihr anfangen. Auch Uli verliert langsam die Geduld.

Tragikomödie, die ernsthaft und mit trockenem Humor, unverkrampft und anschaulich die Krankheit Depression und deren Auswirkungen auf die Beziehung zum Partner und zum Kind schildert. Der mit dem Hessischen Filmpreis prämierte Film basiert auch auf eigenen Erfahrungen der Regisseurin Sonja Heiss ("Hotel Very Welcome") und zeichnet auch das liebevolle Porträt einer leicht verrückten, modernen Kleinfamilie. Mit Laura Tonke hat Heiss eine Hauptdarstellerin, die glaubwürdig jede Nuance von kindlich ausgelassen bis tief verzweifelt durchspielt.


HEDI SCHNEIDER STECKT FEST

Land/Jahr: Deutschland, Norwegen 2015
Regie: Sonja Heiss
Darsteller: Laura Tonke, Hans Löw, Leander Nitsche
90 Minuten



 


NEU in der Schauburg
DIE GÄRTNERIN VON VERSAILLES



Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts. Die Landschaftsgärtnerin Sabine De Barra erhält von André Le Notre, dem obersten Gartenarchitekten Königs Ludwig XIV., den Auftrag, einen Barockgarten zu bauen. Ludwig XIV. wünscht einem Park in Versailles, der alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt. Keine leichte Aufgabe für die selbstbewusste Witwe, die fortan nicht nur gegen neidische männliche Kollegen und Hofintrigen zu kämpfen hat, sondern auch eine immer intensivere Leidenschaft für ihren Auftraggeber verspürt.

Alan Rickman legt nach "The Winter Guest" (1997) seine zweite Regiearbeit vor. Sein opulent ausgestatteter Historienfilm, im Ton den gesellschaftskritischen Dramen Jean Baptiste Racines verwandt, ist leise Romanze und bissige Komödie zugleich. Oscar-Preisträgerin Kate Winslet ("Titanic") und Shootingstar Matthias Schoenaerts ("Der Geschmack von Rost und Knochen") schöpfen die Möglichkeiten ihrer nuancierten Parts aus. Schauspielerische Highlights setzen außerdem Rickman als "Sonnenkönig" und Stanley Tucci als Herzog von Orléans.


DIE GÄRTNERIN VON VERSAILLES
Land/Jahr: Großbritannien 2014
Regie: Alan Rickman
Darsteller: Kate Winslet, Matthias Schoenaerts, Alan Rickman
116 Minuten
ab 6 Jahren



NEU in der Schauburg
THE VOICES
auch in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln



Der naive Badewannen-Fabrik-Arbeiter Jerry sucht auf Anraten seiner Psychiaterin Anschluss bei Bürotippse Fiona, die Interesse vortäuscht und ihn dann versetzt. Er hält sie für einen Engel, sie ihn für einen Trottel - beide irren sich. Jerry setzt seine Medikamente ab und wird daheim von Bosco, der Bulldogge, und Katze Mr. Whisker indoktriniert, die hochnäsige Bekanntschaft zu zerstückeln. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Es könnte noch eine Wende zum Guten nehmen, denn Kollegin Lisa zeigt echtes Interesse an Jerry.

Die dritte Regiearbeit von Marjane Satrapi nach "Persepolis" und "Huhn mit Pflaumen" verblüfft als starbesetzte, bitterbös bis blutige Komödie um die schizophrene Wahnvorstellungen eines unschuldigen Serienmörders, den Ryan Reynolds als Honigkuchenpferd mit Ed-Gein-Instinkten verkörpert. Clou des kuriosen Cocktails, dessen Zutaten noch Thriller, Satire und Psychodrama umfassen, ist eine bonbonbunte heile Wahnwelt mit zwei so zynisch wie "Ted" sprechenden Haustieren, die im Kontrast zur morbiden Realität voller Leichenteile steht.


THE VOICES
Land/Jahr: USA, Deutschland 2014
Regie: Marjane Satrapi
Darsteller: Ryan Reynolds, Gemma Arterton, Anna Kendrick
109 Minuten
ab 16 Jahren


 

NEU in der Schauburg
EDEN - LOST IN MUSIC



Paul hat seine Bestimmung gefunden, als DJ von den ersten Raves, den Anfängen elektronischer Musik, bis hin zum "French Touch". Er taucht mit seiner Clique ein in die Pariser Party-Szene der 1990er Jahre, genießt das Hier und Jetzt, ohne stabile Beziehung immer auf dem Absprung. Nach exzessiven Jahren von Sex, Drogen und Beats kommt die Ernüchterung. Was bleibt, ist die Erinnerung an glückliche Momente und den Versuch, die Träume gelebt zu haben.

Maria Hansen-Løve wirft einen Blick zurück in die vibrierende Techno-Szene und stützt sich dabei auf die Geschichte ihres Bruders und seinen Werdegang als DJ. Wirklichkeit und Fiktion verschwimmen, "getaktet" wird der über weite Strecken dokumentarisch wirkende Film durch die Auftritte von Daft Punk. Keine Erfolgsstory, aber eine (fast) wahre mit einem fantastischen Soundtrack, der allein schon den Kinobesuch lohnt.

EDEN - LOST IN MUSIC
Land/Jahr: Frankreich 2014
Regie: Mia Hansen-Love
Darsteller: Félix de Givry, Pauline Etienne, Vincent Macaigne, Roman Kolinka, Greta Gerwig, Brady Corbet
131 Minuten
ab 12 Jahren

 


 

Großes Frühstückskino in der Schauburg
macht Sommerpause

Das große Kinofrühstück am Sonntag in der Schauburg macht Sommerpause bis Mitte September 2015.