<<< Zurück zur Übersicht
Sa, - Independent Days Filmfestspiele Karlsruhe

Holy Boom

Das Leben vierer Fremder, die in der Nachbarschaft wohnen, ändert sich dramatisch, als am Palmsonntag ein Briefkasten aus Spaß vom Philippinischen Teenager Ige in die Luft gejagt wird. Dokumente, die für alle von entscheidender Bedeutung waren, wurden vernichtet: die LSD-Aufkleber von Lena und
Manou, ein Brief ihres verlassenen Kindes an Thalia und Adias Geburtsurkunde.
Die Folgen sind verheerend: Lena und Manou werden von einem Drogendealer verfolgt, der sein Geld zurückhaben will. Adia, eine illegale Einwanderin, ist jetzt allein mit ihrem neugeborenen Kind und kann die Leiche ihres Mannes, der gerade bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, nicht einmal identifi zieren. Ige versucht vergeblich, von der örtlichen Gemeinschaft akzeptiert zu werden, und Thalia, die jeden in der Nachbarschaft beobachtet, hat ihre einzige Chance verloren, Glück zu finden.
The lives of four strangers, who live in the same neighborhood, change dramatically when, on Palm Sunday, the neighborhood’s postbox is blasted just for laughs by Filipino teenager Ige. Documents of vital importance to all of them have been destroyed: Lena and Manou’s LSD stickers, a letter to Thalia from her abandoned child, and Adia’s birth certificate.

Über die Regisseurin:
Maria Lafi wurde in Athen geboren. Sie
studierte Fotografie und audiovisuelle
Künste am Technological Educational
Institute in Athen und Filmregie an der griechischen Kino- und Fernsehschule von STAVRAKOS in Athen. Jetzt studiert sie an der
West Attica University den Master of Arts in Videoproduktion, Audiovisuelle Medien und Motion Graphics. „Holy Boom“ ist ihr erster Spielfilm.

Griechenland 2018
99 Minuten
ab 12 Jahren
Regie: Maria Lafi
Darsteller: Nena Menti, Luli Bitri,
Anastasia Rafaela Konidi
Nominiert für den INDIE AWARD