<<< Zurück zur Übersicht
Do, - Independent Days Filmfestspiele Karlsruhe

Green World - INDIERAMA mit Diskussion

Unsere Erde steht vor vielen, scheinbar unlösbaren Problemen. Umweltverschmutzung,
Verschwendung der vorhandenen Ressourcen, Ausbeutung von Menschen und Tieren: es erscheint unbedingt notwendig, dass die Menschheit umdenkt und ihre Gewohnheit und Verhaltensweisen ändert. Dies gilt auch für Filmproduktionen, die „grüne“ Maßnahmen
bei neuen Projekten immer häufi ger zu berücksichtigen versuchen, da diese auch in der Produktion förderungsrelevant sind.
Nach einem 90-minütigen Kurzfi lmprogramm
gibt es eine Diskussion mit Politikern, Wissenschaftlern, Aktivisten sowie Menschen, die in Best Practice-Beispiele zeigen, worauf beim „Green Shooting“ zu achten ist. Hierdurch sollen Filmemacher, Dienstleister, Hoteliers und Touristiker für das Thema sensibilisiert werden. Der Eintritt ist frei!

Gott ist schon weg
(God has already gone ahead)
Deutschland 2018 | Länge: 10 Min.
Englisch | Englische UT
Regie: Peter Böving
Zwei ägyptischen Gänse watscheln durch die Geschichte. Die Siedlungsgeschichte durch viele Jahrhunderte hinweg wird aus der Vogelperspektive erzählt. Während das Grundwasser sinkt, drohen die Menschen zu ertrinken. Nichts bleibt, wie es ist,
aber die Gänse vermuten bei diesen Veränderungen nichts Böses.
The Egyptian geese marches through the ages:
From the bird’s perspective, a centuries-long settlement history is told. While the water level in the pond continues to fall, the inhabitants have the water up the neck. In the end, nothing stays as it was, only the goose suspects nothing bad.

Nature_Nature
Österreich 2018 | Länge: 12 Min.
Regie: Karl Vouk
Der Film stellt den Kohlebergbau vom Baumfällen
bis zum Tagebergbau dar. Die sorbischen Dörfer
und ihre Kultur wurde seit 1924 vernichtet: 136
Standorte sind verschwunden – 125 von ihnen waren zweisprachig sorbisch-deutsch. Der Film erkundet die Zusammenhänge zwischen Rechtslage und Ökologie.
The film shows the process of Lignite extraction from tree felling to opencast mining restoration. The Sorbian villages and culture have been cleared out since 1924: 136 locations have disappeared were German-Sorbian bilingual villages. The film explores the coexistence of constitutional law and ecology. An allegory for the vanished locations is an artifi cial pond – where thousands of fi re-bellied toads were resettled. The acoustic analogy to the
missing balance of human rights vs. ecology is
found in the swapped audio – toads for the sound of the opencast mining machines.

The Four-Dimensional Can
China 2018 | Länge: 9 Min.
Chinesisch | Englische UT
Regie: Li Yanning
Darsteller: Tan Zhuo, Li Zhizheng
Europa-Premiere
In der posthindustriellen Zeit fordern die Menschen natürliche Ressourcen in unbegrenzter Menge und verursachen grenzenlosen Schaden. Das Umweltbewusstsein verändert sich aber auch. Dieser Film will über die Zukunft und die Gefahren der Maßlosigkeit nachdenken. Außerdem will er die Menschen warnen, denn früher oder später werden sie die Kosten für die Verschmutzung und Zerstörung unseres Planeten tragen müssen.
In the post-industrial era, human beings request resource from nature and develop it in a unrestrained way, bringing immeasurable loss, people‘s environmental morality have changed too. This fi lm aims to explore and think about the future, conscience and morality of mankind in an exaggerated way.

Paysan (Bauern)
Schweiz 2018 | Länge: 13 Min.
Französisch | Englische UT
Regie: Sylvain Renou
Ein ehrliches und berührendes Porträt über zwei
Bauern. Der französische Milchbauer Antoine und
Amara, ein Kokosnuss-Bauer an der Elfenbeinküste. Es werden zwei völlig unterschiedliche Landschaften vorgestellt und die Geschichten zweier Männer, die beide zum gleichen Entschluss gelangt sind, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen und dabei die Natur zu respektieren.
A sincere and touching portrait of two farmers: Antoine, a French dairy farmer and Amara, a cocoa producer in Ivory Coast. Completely diff erent rural landscapes unfold in the narrative voice as it tells the story of two men who both decided to choose their own development and to respect nature.

Tränen der Olive (Tears Of The Olive)
Deutschland 2018 | Länge: 14 Min.
Deutsch | Englische UT
Regie: Johannes Ziegler
Darsteller: Martin Bühler
Die Zuschauer werden mitgenommen auf eine magische Reise in die uralte Kultur des Oliven-Anbaus. Worin liegt das Geheimnis des Olivenöls? Wie wird es gewonnen? Warum ist der Olivenbaum anders? Und was bedeutet er der menschlichen Kultur? Im Podere Usignolo in der Toskana werden Nachhaltigkeit und natürliche Harmonie gepflegt.
Tears of the Olive takes the viewer on a magical journey into the ancient culture of olive oil production. What is the secret of olive oil and how is it won? What distinguishes the olive tree? And what significance does the olive have for human culture? On the Podere Usignolo, in Tuscany, sustainability and
harmony with nature are practiced.

Sand im Getriebe – Hazels Kampf für den Wald
Deutschland 2018 | Länge: 30 Min.
Regie: Sebastian Heidelberger, Florian Manz
Nominiert für den NEWBIE AWARD
Im Tagebau Hambach im Rheinland baut der
Energiekonzern RWE seit über einhundert Jahren
Braunkohle ab. Um das Abholzen zu verhindern,
haben Umweltaktivisten den Hambacher Forst besetzt. Die jungen Umweltschützer leben in selbstgebauten Baumhäusern. Hazel ist seit 2013 dabei.
At the Hambach opencast mine in the Rhineland,
the energy company RWE has been mining lignite
for over one hundred years. To prevent deforestation,
environmental activists have occupied the
Hambach Forest. The young environmentalists live in home-made tree houses. Hazel has been here since 2013.