Geplante Erstaufführungen in den nächsten Wochen:

voraussichtlich ab Donnerstag 1.9.
Mahana- Eine Maori-Saga
voraussichtlich ab Donnerstag 8.9.
Der Landarzt von Chaussy
voraussichtlich ab Donnerstag 15.9.
Entertainment (engl. OmU)
voraussichtlich ab Donnerstag 22.9.
24 Wochen

Voraussichtlich ab Donnerstag 1.9.

Mahana- Eine Maori-Saga

Mehr als zwei Jahrzehnte nach „Die letzte Kriegerin“ kehrt Lee Tamahori mit einer mitreißenden Familiensaga nach Neuseeland zurück.

In den 1960er-Jahren ist das Leben der Schafscherer an der Ostküste Neuseelands noch tief in alten Maori-Traditionen verwurzelt. Unter dem strengen Blick des Familien-Ältesten leben drei Generationen unter einem Dach. Der 14-jährige Simeon – Enkel von Tamihana Mahana – beugt sich nur widerwillig der Autorität und gibt seinem Großvater ungewohnte Widerworte. Und dann verliebt sich Simeon auch noch in die Tochter der Familie Poata, mit denen die Mahanas schon ewig im Clinch liegen. Die Fronten zwischen Großvater und Enkel verhärten sich dramatisch. Als zufällig ein altes Foto in Simeons Hände fällt, lüftet sich ein wohlgehütetes Familiengeheimnis, das alles ändert.

Basierend auf Witi Ihimaeras („Whale Rider”) autobiografischem Roman „Bulibasha: King of the Gypsies” inszeniert Lee Tamahori die epische Familiensaga MAHANA vor der atemberaubenden Landschaft Neuseelands. Mehr als zwanzig Jahre nachdem der Star-Regisseur mit „Die letzte Kriegerin“ seinen internationalen Durchbruch feierte und zu einem profilierten Hollywood-Regisseur avancierte („James Bond 007 – Stirbt an einem anderen Tag“, „Next“ mit Nicolas Cage), kehrt der Neuseeländer erstmals zu seinen Wurzeln zurück, um wieder mit dem preisgekrönten Team hinter „Die letzte Kriegerin” zu arbeiten: Hauptdarsteller Temuera Morrison („Star Wars Episode III – Die Rache der Sith), Produzentin Robin Scholes und Cutter Michael Horton („Der Herr der Ringe – Die zwei Türme“). Seine internationale Premiere feierte MAHANA im Wettbewerb (Out of Competition) der Berlinale 2016.

Neuseeland, Australien 2015
Regie: Lee Tamahori
Darsteller: Temuera Morrison, Akuhata Keefe, Nancy Brunning
103 Minuten
ab 6 Jahren


Voraussichtlich ab Donnerstag 8.9.

Der Landarzt von Chaussy



Dr. Jean-Pierre Werner (François Cluzet) ist seit über 30 Jahren Landarzt und in seiner Dorfgemeinschaft sehr beliebt. Für die Nöte und Sorgen seiner Patienten hat er immer ein offenes Ohr. Als er plötzlich selbst erkrankt, ist er gezwungen, eine Vertretung einzustellen. Diese kommt, schneller als ihm lieb ist, in Gestalt der attraktiven und selbstbewussten Dr. Nathalie Delezia (Marianne Denicourt). Aber Jean-Pierre, der sich für ziemlich unersetzbar hält, ist nicht bereit, sie ohne Umschweife als mögliche Nachfolgerin an seiner Seite zu akzeptieren. Und so muss sich Natalie seine Anerkennung und die der Dorfgemeinschaft erst hart erarbeiten. Doch nach und nach kommt unter der anfänglich rauen Oberfläche wahre Herzlichkeit zum Vorschein.

Mit seinem jüngsten Film DER LANDARZT – Ziemlich Unersetzlich zeichnet der gelernte Arzt und Regisseur Thomas Lilti ein authentisches und liebevolles Portrait eines Landarztes und seiner Patienten. Zugleich erzählt er subtil und humorvoll eine zutiefst menschliche Geschichte. In den Hauptrollen des charmanten Überraschungserfolgs aus Frankreich mit über 1,5 Millionen Besuchern, glänzen ZIEMLICH BESTE FREUNDE-Star François Cluzet und die bezaubernde Marianne Denicourt.

Frankreich 2016
Regie: Thomas Lilti
Darsteller: François Cluzet, Marianne Denicourt, Isabelle Sadoyan
102 Minuten


Voraussichtlich ab Donnerstag 15.9.

Entertainment (engl. OmU)

Der depressivste Anti-Comedian der Welt, Neil Hamburger (Greg Turkington), befindet sich zusammen mit einem Clown auf einer Tournee durch das kalifornische Hinterland (zwischen Flugzeugfriedhöfen in flirrender Wüste und schmutzigen County-Gefängnissen). Anlässlich eines Gigs in L.A (auf der Geburtstags-Party eines "sehr berühmten" Promis) hofft er auf ein Wiedersehen mit seiner entfremdeten Tochter. /// Langtext: Ein kaputter, alternder Comedian tourt durch die kalifornische Wüste, verloren in einem Teufelskreis aus heruntergekommenen Spielorten, neuartiger Touristenattraktionen und vergeblicher Versuche, seine von ihm entfremdete Tochter zu erreichen. Tagsüber schleppt er sich durch die karge Landschaft und stößt ungewollt jede Bekanntschaft vor den Kopf. Nachts sucht er Trost in der Verkörperung seiner Bühnenfigur. Angestachelt von der Aussicht auf ein lukratives Hollywood-Engagement quält er sich durch eine Reihe zunehmend unwirklicher und flüchtiger Begegnungen. In Alversons halluzinogener Fuge spielt Gregg Turkington Den Comedian, der zwischen den beiden Extremen gefangen ist, einerseits im Mittelpunkt zu stehen, andererseits aber allen vor den Kopf zu stoßen, und der immer wieder auf überraschende Charaktere trifft, die von Tye Sheridan, John C. Reilly, Michael Cera, und Amy Seimetz gespielt werden.

USA 2015
Regie: Rick Alverson
Darsteller: Gregg Turkington, John C. Reilly, Tye Sheridan


Voraussichtlich ab Donnerstag 22.9.

24 Wochen

Astrid lebt und liebt ihren Beruf als Kabarettistin mit Hingabe, während ihr Mann und Manager Markus sie ruhig und gekonnt unterstützt. Doch als die beiden ihr zweites Kind erwarten, läuft ihr gut durchorganisiertes Leben unerwartet aus dem Ruder: Bei einer Routineuntersuchung erfahren sie, dass ihr Kind schwer krank ist. Mit der gleichen Stärke, mit der sie bisher ihren Alltag in der Öffentlichkeit gemeistert haben, bereiten sich die Eltern in spe auf ein Leben mit einem behinderten Kind vor.

In ihrem an der Filmakademie Baden-Württemberg entstandenen Abschlussfilm erzählt Anne Zohra Berrached von einem Paar, überzeugend und lebensnah gespielt von Julia Jentsch und Bjarne Mädel, das vor einer schier unlösbaren Entscheidung steht. Bei den Dreharbeiten hat die Filmemacherin ihren Darstellern viel Freiraum gelassen, was diesen ermöglichte, gemeinsam eine Form zu finden, die Hyperrealismus und Drama nahtlos miteinander verbindet. Das Ergebnis ist eine eindringliche Verschmelzung von Fiktion und Realität.

Deutschland 2015
Regie: Anne Zohra Berrached
Darsteller: Julia Jentsch, Bjarne Mädel, Johanna Gastdorf
103 Minuten
ab 12 Jahren