Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Weitere Abenteuer des greisen Allan Karlson. Fortsetzung der Verfilmung des Weltbestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“

Gut ein Jahr sind seit den Abenteuern vergangen, die Allan Karlson (Robert Gustafsson) zum reichen Pensionär auf Bali gemacht haben, wo er seinen Kumpan Julius (Iwar Wiklander) aushält und ein Äffchen namens Erlander pflegt. Auch Benny (David Wirberg) und die hochschwangere Miriam (Shima Niavarani) sind noch vor Ort, kehren jedoch bald wieder ins heimische Malmköping zurück. Doch zuvor steht Allans 101. Geburtstag an, vielleicht der letzte auf Bali, denn das Geld geht langsam zur Neige. Doch die Rettung naht in Form einer prickelnden Flasche Brause, die Allan unter seinen Sachen gefunden hat: Volkssoda nennt sich das süße Getränk, dass einst in der Sowjetunion unter Breschnew als Konkurrenz zur weltweit erfolgreichen Coca Cola des Klassenfeindes entwickelt wurde. Durch allerlei Verwicklungen wurde das Getränk nicht vermarktet und das Rezept ging verloren, zumindest bis heute. Nun erinnert sich Allan daran, dass er im Besitz der Rezeptur ist, die er bei einer alten Geliebten in Berlin vermutet. Gemeinsam macht sich das Duo auf die Suche nach dem Erfolg versprechenden Rezept und muss sich bald vielfältiger Verfolger erwehren...

Mit seiner Mischung aus „Forrest Gump“ und klamaukigem Humor zog die Verfilmung von Jonas Jonassons Erfolgsroman in Deutschland über eine Millionen Zuschauer in die Kinos. Ein bemerkenswerter Erfolg, der auf die eigenwillige Mischung aus Albernheiten und nostalgischem Rückblick auf ein ungewöhnliches Leben zurückzuführen war. Die Fortsetzung variiert dieses Konzept nur wenig und zeigt Allan Karlsson erneut als passiven Teilnehmer seiner eigenen Geschichte. Egal ob er in der Gegenwart um die halbe Welt fliegt, um die Wunderformel wieder zu finden oder er in den Rückblenden als Doppelspion zwischen Ost- und Westblock agiert: Stets bleibt er passiv und beobachtet mit Erstaunen, was um ihn herum passiert. Das ist ein humoristischer Parforceritt, den Felix Herngren diesmal zusammen mit seinem Bruder Mans erdacht und inszeniert hat. Ganz so originell wie das Original ist die Fortsetzung nun nicht mehr, ein wenig haben sich die Figuren und die Variation der allzu ähnlichen Erzählmuster und Gags abgenutzt. Felix und Mans Herngren gehen mit der Fortsetzung „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“ auf Nummer sicher, wodurch ihr klamaukiger, nostalgischer Film in erster Linie Freunde des Originals überzeugen dürfte.

Schweden 2016
Regie: Felix Herngren, Måns Herngren
Darsteller: Robert Gustafsson, Iwar Wiklander, David Wiberg

Bild

Spielzeiten: